Permalink

0

Klärungsbedarf bei Hertie-Immobilie in Minden

So stellt sich der Duisburger Projektentwickler Fokus Development die Zukunft der Hertie-Immobilie an der Bäckerstraße in Minden vor. Computergrafik: Fokus Development

So stellt sich der Duisburger Projektentwickler Fokus Development die Zukunft der ehemaligen Hertie-Immobilie an der Bäckerstraße in Minden vor. Computergrafik: Fokus Development

Die Verhandlungen scheinen sehr weit fortgeschritten. Doch offensichtlich gibt es noch geringen Klärungsbedarf im Hinblick auf die zukünftige Nutzung der ehemaligen Hertie-Immobilie an der Bäckerstraße in Minden.

Edith von Wrisberg, stellvertretende Fraktionssprecherin der Unabhängigen Wählervereinigung Mindener Initiative (MI), hatte in der vergangenen Woche in einer Presseerklärung betont, dass die Verhandlungen und damit verbundenen Verträge mit den Grundstückseigentümern unter Dach und Fach seien. Das wurde inzwischen von verschiedenen Seiten bestätigt.

Aus der Mindener Politik kam allerdings am Wochenende der Hinweis, dass es noch geringfügigen Klärungsbedarf mit dem Insolvenzverwalter der ehemaligen Hertie-Immobilie geben würde. Worum es dabei geht, ließ der Informant offen, der aber keine Gefahr für das Millionen-Projekt des Dinslakener Bauunternehmers Walter Hellmich sieht. Der will das Vorhaben gemeinsam mit dem Duisburger Projektentwickler Fokus Development angehen.

Der Vorsitzende des Vorstandes von „Fokus“ ist übrigens in Minden kein Unbekannter: Axel Funke gründete die AG mit ihren rund einem Dutzend Mitarbeitern im Jahr 2013. Funke war viele Jahre Deutschland-Chef des Duisburger Projektentwicklers Multi Development (MD), der vor rund acht Jahren die Domhof-Galerie in der Weserstadt errichten wollte. MD scheiterte dann aber an einem Bürgerentscheid über den geplanten Abriss des neuen Rathauses am Kleinen Domhof, um dort die Galerie errichten zu können. Jetzt ist Funke mit seiner Mannschaft an der Hertie-Immobilie in Minden dran.

Bauunternehmer Hellmich will, wie berichtet, die Immobilie an der Bäckerstraße erheblich aufwerten. Seit Monaten wird darüber spekuliert, dass die Galerie Hagemeyer in dem Objekt ein Sporthaus eröffnen will. Zudem wird von verschiedenen Seiten berichtet, dass auch im Eingangsbereich der Bäckerstraße positive Entwicklungen im Gange seien. So gäbe es Gespräche darüber, in dem Haus Bäckerstraße 71 (Eiscafé Piccoli / von älteren Mindenern als Kaffeemühle bezeichnet) eventuell ein Hotel einzurichten.

Autor: © Hans-Jürgen Amtage

Print Friendly

Autor: Hans-Jürgen Amtage

Der Journalist Hans-Jürgen Amtage, Jahrgang 1958, ist Geschäftsführender Redakteur des Pressebüros Hans-Jürgen Amtage | Amtage Medientext in Minden. Nach dem Studium der Sozialwisssenschaften und Publizistik in Göttingen war er unter anderem für eine Yellow-Press-Agentur und als Leiter des Regionalstudios Hannover des Privatsenders RTL und Korrespondent im niedersächsischen Landtag tätig. Außerdem wirkte er als stellvertretender Chefredakteur und Ressortleiter einer führenden lokalen Tageszeitung und Wochenzeitung. Hans-Jürgen Amtage arbeitet als Kommunikationsberater und ist in den Neuen Medien unterwegs. In diesem Blog kommentiert er aktuelle (Mindener) Themen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte lösen Sie die Captcha-Aufgabe * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.