Permalink

0

Neue Beigeordnete: Vier sind in Minden im Rennen

Vier Bewerber um zwei Stellen. Mit dieser Empfehlung gehen die Findungskommissionen für die beiden neu zu wählenden Beigeordneten für die Verantwortungsbereiche Bauen und Feuerwehr sowie Schule und Kultur in der Stadt Minden am 8. Juni in die nichtöffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses.

Nach der Vorstellung der Bewerber, die zuvor von einer Unternehmensberatung im Auftrag der Stadt ausgewählt worden waren, entschieden sich die Findungskommissionen nach inoffiziellen Informationen für jeweils zwei Kandidaten für die ausgeschriebenen Wahlbeamtenstellen. Die Ausschreibungen waren notwendig geworden, nachdem die Beigeordneten Klaus-Georg Erzigkeit (Bauen, Verkehr und Feuerwehr) und Dr. Joachim Meynert (Schule, Kultur und Sport) auf eigenen Wunsch nicht wiedergewählt wurden.

Wie aus dem Rathaus verlautet, soll unter den Bewerbern für die Bau-Beigeordnetenstelle auch eine Person aus dem Kreis Minden-Lübbecke sein. Der von der SPD favorisierte Kandidat, ein ehemaliger Mitarbeiter der Stadtverwaltung, ist nicht mehr unter den Bewerbern. Für den Verantwortungsbereich Schule und Kultur soll eine Kandidatin gute Chancen haben, die „von außen“ komme.

Alle Bewerberinnen und Bewerber stellen sich am Montag den Mitgliedern des Haupt- und Finanzausschusses vor, der dann dem Rat für seine Sitzung am 24. Juni Empfehlungen geben wird, wer zukünftig als Beigeordnete(r) in der Stadt Minden tätig werden soll. Der Rat wird die beiden Wahlbeamten dann wählen.

Unter den Bewerbern für den Bereich Schule und Kultur war ursprünglich auch der ehemalige Bürgermeisterkandidat des sogenannten Fünfer-Bündnisses aus CDU, Bündnisgrünen, FDP, Piraten und Bürger-Bündnis Minden (BBM), Dr. Rolf Koerber aus Dresden. Die Unternehmensberater hatten jedoch Koerber nicht für eine Vorstellung in der Findungskommission empfohlen. Daraufhin hatte sich das Bündnis dafür eingesetzt, dass der Honorarprofessor und Pädagoge doch noch eine Chance auf eine Vorstellung bekam. Die soll jedoch „nicht glücklich“, so verschiedene Stimmen aus dem Rathaus, gewesen sein.

Koerber zog daraufhin in der vergangenen Woche überraschend auch seine Bürgermeisterkandidatur zurück. Aus familiären Gründen wie es offiziell heißt. Das Bündnis präsentierte daraufhin den CDU-Fraktionsvorsitzenden Ulrich Stadtmann als neuen potenziellen Bürgermeisterkandiaten. In diesen Tagen werden die Gremien der Bündnispartner darüber entscheiden, ob sie Stadtmann als Bewerber um das Bürgermeisteramt nominieren. Es wird erwartet, dass dieses mit breiter Mehrheit geschehen wird und der Christdemokrat gegen den SPD-Bewerber Michael Jäcke antritt. Offen scheint noch zu sein, wie sich die Grünen in Sachen Stadtmann verhalten.

Autor: © Hans-Jürgen Amtage

Print Friendly

Autor: Hans-Jürgen Amtage

Der Journalist Hans-Jürgen Amtage, Jahrgang 1958, ist Geschäftsführender Redakteur des Pressebüros Hans-Jürgen Amtage | Amtage Medientext in Minden. Nach dem Studium der Sozialwisssenschaften und Publizistik in Göttingen war er unter anderem für eine Yellow-Press-Agentur und als Leiter des Regionalstudios Hannover des Privatsenders RTL und Korrespondent im niedersächsischen Landtag tätig. Außerdem wirkte er als stellvertretender Chefredakteur und Ressortleiter einer führenden lokalen Tageszeitung und Wochenzeitung. Hans-Jürgen Amtage arbeitet als Kommunikationsberater und ist in den Neuen Medien unterwegs. In diesem Blog kommentiert er aktuelle (Mindener) Themen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Bitte lösen Sie die Captcha-Aufgabe * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.